Emojis in Social Media Postings: Nutzen oder lassen?

Emojis in Social Media Postings: Nutzen oder lassen? Die Vorteile von Emojis auf Facebook, Instagram, Twitter & Co.

Was zu Beginn ein Phänomen der textbasierten Online-Kommunikation war, erobert seit Jahren nicht mehr nur unsere Messenger- und WhatsApp-Nachrichten, sondern gefühlt die komplette Online-, aber auch Offline-Welt. Damit meinen wir natürlich: Emojis!

Emojis sind weiterentwickelte Emoticons und Smileys. Sie dienen beispielsweise dazu Gefühlslagen auszudrücken und unterstützen somit die Interpretation von Nachrichten. Mittlerweile gibt es Emojis aber nicht nur als gelbe Gesichtsausdrücke. Die Auswahl auf der Smartphone Tastatur umfasst über 1.600 Emojis, die (neben Gesichtsausdrücken) auch Tiere, Natur, Essen, Gegenstände und Aktivitäten darstellen. 

Emojis in Social Media

In sozialen Medien kommt der Einsatz von Emojis nicht zu kurz! In Beitragstexten, als Hashtag oder Reaction (auf Facebook) sorgen die kleinen Symbole für lebendigere Postings. Auf Facebook gibt es sogar die Möglichkeit einem Posting eine Gefühlslage und Aktivität hinzuzufügen. Daher möchten wir uns in diesem Beitrag mit diesen Fragen beschäftigen:

  • Bringt das Anreichern von Inhalten mit Emojis mehr als nur eine bunte Erscheinung im Newsfeed der Nutzer?
  • Wirken Emojis cool oder doch kitschig?
  • Sollte man Emojis nutzen oder es lieber lassen?

1. Emojis als Eye-Catcher

Facebook beispielsweise kann einem einzelnen Nutzer bis zu 1.500 verschiedene Beiträge im Newsfeed anzeigen. Hier die Aufmerksamkeit auf den eigenen Beitrag zu lenken erfordert zum einen sehr guten Content und zum anderen auch auffälligen Content. In diesem Fall können Emojis die Aufmerksamkeit zumindest mal auf den Teasertext lenken.

Auf Instagram ist es ähnlich. Hier stehen zwar die Bilder und Videos im Fokus, möchte man jedoch, dass der Text unter den Beiträgen gelesen wird, so erzeugt man mit dem richtigen Einsatz von Emojis sicherlich mehr Aufmerksamkeit.

2. Mehr Interaktion auf Facebook & Instagram

Laut quintly, einem Social Media Analyse Anbieter, enthält der perfekte Facebook- und Instagram-Beitrag Emojis. Warum? Die Antwort ist einfach: Facebook- und Instagram-Postings mit Emojis führten in den Auswertungen von quintly zu deutlich mehr Interaktionen als Postings ohne Emojis.

3. Nutzer bewerten Absender anders

In einer eigenen Studie haben wir zudem herausgefunden, dass der Absender eines Social Media Beitrags durch die Nutzung von (positiven) Emojis beispielsweise extrovertierter und offener wirkt. Möchte man also seine Wirkung auf die Nutzer beeinflussen, so können Emojis hilfreich sein.

4. Auf die Anzahl kommt es an

So gut die oben genannten Punkte auch klingen: Der willkürliche Einsatz von Emojis ist nicht Sinn der Sache. So kommt es unter anderem auch auf die richtige Anzahl der genutzten Emojis an. Auf Facebook sind das (laut quintly) drei, auf Instagram wirken sich auch zehn Emojis noch positiv auf die Beitragsinteraktionen aus.

5. Jedes Netzwerk funktioniert anders

Es gibt also kein klares "ja" oder "nein", was die Nutzung von Emojis in Social Media Beiträgen angeht. Insbesondere in Bezug auf die verschiedenen Kanäle kann es zudem Unterschiede in der Wirkung geben.

Zu guter letzt sollte man sich natürlich auch immer bewusst sein, warum und bei welchen Inhalten man Emojis nutzen möchte, was diese bewirken sollen und welche der 1.600 Optionen nun tatsächlich die geeignete ist!